110806-XiYSV8nakbUFQPLI2LC8ZQ

RUSSEN UND CHINESEN SCHNAPPEN DEN UNGARN DIE IMMOBILIEN VOR DER NASE WEG

Man sollte es nicht glauben, dass die ungarischen Immobilienpreise nur wegen der derzeitigen positiven  ungarischen wirtschaftlichen Entwicklung in die Höhe schießen. Aber auch  der Wunsch und die Hoffnung vieler Wohnungsbesitzer kann eine große Rolle spielen, dass sich viele reiche  Ausländer darauf vorbereiten, eine Eigentumswohnung in Ungarn zu kaufen und dadurch die Wohnungspreise hochhalten. Die mit Staatsanleihen für Bleiberecht ankommenden Personen enttäuschen diese Leute nicht.
Laut den bei der Regierungssite www.kormany.hu am Dienstagabend (21.03.2017) veröffentlichten Daten sind letztes Jahr insgesamt 3163 ungarische Immobilien ins Eigentum von Ausländern übergegangen.
Der Großteil dieser verkauften Immobilien sind im 7. Bezirk von Budapest auffindbar gewesen: dort haben die wohlhabenden Immigranten insgesamt 321 Immobilien gekauft.
Auf dem Land war Hévíz die gesuchteste Stadt: Dort hat 58 Ausländer eingekauft, von denen 44 Russen.

Staatsbürger von den folgenden Nationen kaufen die meisten Immobilien:
Chinesen: 1213 Personen
Russen: 446 Pers.
Ukrainer: 231 Pers.
Israelis: 215 Pers.
Amerikaner: 139 Pers.
Türken: 101 Pers.


Übersetzer: Bendeguz Kovács 25.03.2017.