steam-locomotive-4443181_1920

Die größte Eisenbahnentwicklung Budapests seit Jahrzehnten


Die Entwicklung der Eisenbahnen hilft der Umwelt, da die Emissionen sinken. Der genaue Zweck des Baus der Südbahn in Budapest besteht darin, um weniger Autos auf den Straßen zu haben und dadurch die Luftverschmutzung zu verringern. Diese ehrgeizige Entwicklung würde nicht nur das Leben der Pendler erleichtern, sondern auch das Leben der Leute, die innerhalb von Budapest reisen möchten, da die Anzahl der Züge erhöht und auch neue Bahnhöfe gebaut würden, berichtete Magyar Építők.  

Die derzeitige Südbahn befördert 95% des Donauverkehrs, und hier treffen sich auch drei große europäische Eisenbahnlinien. Die Eisenbahn ist an ihrer Grenze. Die Anzahl der Züge, die von Érd oder Pécel nach Budapest kommen, kann nicht erhöht werden, da der Querschnitt so eng ist. Die inneren Eisenbahnlinien von Budapest sind größtenteils verlassen und ungenutzt, und die U-Bahn-Linien sind nicht direkt mit den lokalen Eisenbahnen verbunden.

Die neue Südbahn würde diese Probleme lösen. Wie bereits berichtet, würde eine neue Brücke über die Donau auch den Verkehr für Tausende von Fahrern erleichtern, falls sie die neue Südbahn nicht nutzen können. Dies wäre die erste Eisenbahnentwicklung seit Jahrzehnten, die nicht nur Pendlern aus der nahen gelegenen Hauptstadt, sondern auch Einheimischen aus Budapest dienen würde. Drei ganz moderne neue Stationen des 21. Jahrhunderts zwischen Kelenföld und Ferencváros sowie eine neue Strecke würden gebaut.  

Auf der neuen Eisenbahn könnten die Züge alle 10 bis 15 Minuten fahren und Érd, Budaörs und andere Agglomerationen von Buda, Budafok-Nagytétény, Kelenföld, Újbudas Universitätsteil, Soroksári-Weg, das südliche Stadttor, Népliget, Kőbánya-Kispest, die Flughafen und die Agglomeration von Pest verbinden. Die neue Eisenbahnentwicklung wird so viele Orte umfassen und verbinden, deswegen soll der Autoverkehr in Budapest abnehmen und die Luft in der Hauptstadt sauberer werden. 

Die effizienteste Lärmschutzwand Ungarns wird ebenso wie ein Teil des Baus gebaut. Die Lärmschutzwand wird auf dem Hamzsabég-Weg, dem Sárbogárd-Weg und dem Dombóvár-Weg errichtet und soll den Lärm des Zugverkehrs um 50% reduzieren. Der Hamzsabég-Park wird auch einige neue Entwicklungen bekommen: 2.000 neue Bäume rund um das Gebiet werden die Bäume ersetzen, die wegen des Baus gefällt werden mussten.
 
Quelle: magyarepitok.hu