1482937606693gzryk_shutterstock_116155231

Einschätzung des Immobilienmarktes für Käufer aus Russland und der Ukraine

Eine Großstadt mit höherer Lebensqualität als Wien gibt es laut dem Beratungsunternehmen Mercer auch 2017 nicht. 
Die veröffentliche Studie „Quality of Living“ reiht Österreichs Hauptstadt zum siebten Mal an die Spitze, noch vor Zürich (Schweiz) und Auckland (Neuseeland). Analysiert wurden 39 Faktoren, gebündelt in zehn Kategorien, die für die Bewohner einer Stadt als relevant eingeschätzt wurden.
Einige wichtige Punkte waren: politische Stabilität und persönliche Entfaltungsmöglichkeit, geringe Kriminalität, Wassergüte, Sport-, Freizeit-, Kultur- und Einkaufsmöglichkeiten, Medizin und Schulwesen, usw.
Insgesamt wurden 230 Städte verglichen.
 
Auf dem Wiener Immobilienmarkt herrscht derzeit eine konstant hohe Nachfrage nach Immobilieninvestments.
Der Grund der Nachfrage kommt vor allem durch den hohen Zuzug.
Alleine der Zuzug 2015 in Wien (laut Statistik Austria) betrug 2,39%. In absoluten Zahlen entspricht dies einem Anstieg um 42.889 Personen.
 
Auszug aus dem statistischen Jahrbuch der Stadt Wien ( www.wien.gv.at)
Land :                                    2010                          2016
Russische Föderation:         8.491                         14.681
Ukraine:                                2.686                         5.293
Alleine aus diesen Zahlen lässt sich erkennen, dass der Zuzug aus Russland in den letzten 6 Jahren 72% betrug. Dabei ist zusätzlich zu erwähnen, dass ein Teil der Personen aus diesen beiden Staaten schon die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten haben.
 Durch die gute Flugverbindung Moskau – Wien sind die Ticketpreise niedrig und das Angebot groß. Alleine Aeroflot fliegt 3mal täglich Wien an.
 
Aus der Ukraine war der Zuzug noch deutlicher, er betrug 97%. Was nahezu eine Verdopplung in 6 Jahren bedeutet.
Auch die Verbindung Kiew – Wien ist ausgezeichnet.
War es  noch vor wenigen Jahren  die Oberschicht Russlands, die Wien als Wohnsitz für die Familie aussuchte, sehen wir in den letzten Jahren auch ein zunehmendes Interesse der Mittelschicht aus Moskau und Kiew, welche die hohe Lebensqualität  in Wien schätzt.
 
In Wien etabliert sich zunehmend eine interessante russische  Gesellschaft, die sich oft bei wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen trifft.
Beispiele dafür sind der Moskauer Ball, der 2016 in der Hofburg  (ehemalige Residenz der Habsburger) sein 10 Jähriges Jubiläum feierte. Im Zentrum dieses Events steht die kulturelle Verbindung der beiden Hauptstädte Wien und Moskau.
Die Botschaft der Russischen Föderation unter Leitung von Botschafter LJUBNSKIJ Dmitrij leistet hier einen wertvollen Beitrag für die Verständigung der beiden Länder.
2017 wurde auch noch das Tourismusjahr Russland-Österreich 2017 ins Leben gerufen. Nähere Informationen finden Sie dazu auf der Internetseite der Russischen Botschaft www.austria.mid.ru , bzw. siehe auch „Gemeinsame Erklärung zur Durchführung eines Tourismusjahres Russland-Österreich 2017“. Ziel ist es, die Freundschaft der beiden Staaten weiter zu vertiefen.
 
Entwicklung für 2017 und interessante Immobilienprojekte in Wien
 
Wir erwarten eine weiter konstant hohe Nachfrage nach Wohnungen in guter City Lage. In der Wiener Innenstadt kommt es zu einer Verdichtung des Wohnungsbaues. Das bedeutet, Häuser werden saniert, aufgestockt und der Dachboden zum Penthouse ausgebaut.
Besonders erwähnenswert ist die Neugestaltung der Schwedenplatz und der Morzinplatz. Der Wettbewerbsbeitrag des Münchner Büros „Realgrün“ wurde zum Sieger erklärt.
Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: „Der Schwedenplatz bekommt ein neues Gesicht. Der Schwedenplatz wird mehr Grün, mehr Übersicht und mehr Platz bieten.“ Der Baubeginn wird ab 2018 erfolgen.
Auch um den Stadtpark bzw. am Stadtring entstehen neue Projekte. Erwähnenswert sind hier die Palais Residenzen und die Komplettsanierung der Schellinggasse 7. ImmoTrading ist hier Vertriebspartner.
Auch rund um das InterContinental  und den Wiener Eislaufverein dürfte 2017 Bewegung kommen.
Unter der Bezeichnung „Heumarkt Neu“ werden von der Stadt Wien Pläne für den Wiener Eislaufverein, Hotel InterContinental und das Wiener Konzerthaus präsentiert.
(Siehe auch Pressemitteilung Stadt Wien, 13.12.2016)
Wichtig und  nicht zu vergessen, bleibt das große Entwicklungsprojekt am Hauptbahnhof.
In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof bekommt Wien ein neues Stadtquartier mit Wohnungen, einen Schulcampus, eine großen Parkanlage sowie Bürobauten und zahlreiche Geschäfte.
Die Gruppierung der Wohnhäuser um einen etwa 7 Hektar großen Park stellt eine hohe Lebensqualität dar. Dort entstehen etwa 5000 Wohnungen für mehr als 13.000 Menschen.
Weiteres entstehen direkt am großen Grünareal Schweizergarten, Botanischer Garten und Schlossgarten Belvedere 3 Wohntürme mit 346 modernen 2- bis 6 Zimmer Wohnungen. ImmoTrading ist auch hier Vertriebspartner.
Anbei wird ein Lifestyle Boutique Hotel mit 300 Zimmern errichtet.
Das bedeutet 2017 und die kommenden Jahre wird der Wiener Immobilienmarkt durch interessante Projekte weiter an Attraktivität gewinnen.

ImmoTrading wird weiterhin über interessante Projekte in Wien und  Österreich berichten.